Sonderformat #Neustart beim Deutschen Tourismuspreis 2020
Nachlese zum DTP 2020

am 14.12.2020
Anders als in den 15 Jahren zuvor, wurde der Deutsche Tourismuspreis 2020 bedingt durch die Effekte der Corona-Pandemie unter dem Titel „Neustart“ als Sonderformat durchgeführt: Gesucht wurden die besten und innovativsten Projekte, Produkte und Maßnahmen zur Zukunftssicherung des Deutschlandtourismus in Zeiten der Corona-Krise.

Insgesamt 158 Bewerbungen aus der deutschen Tourismuswirtschaft erreichten den Deutschen Tourismusverband im Sommer 2020 mit einer Vielzahl an Best Practices und Lösungen zur Sicherung des eigenen Betriebs, zur gemeinsamen Neustart-Strategie oder zur Neujustierung und Neukonzeption von Geschäftsmodellen. Die Bewerbungen aus allen Teilbereichen und Akteursebenen des Deutschlandtourismus wurden für den Bewertungs- und Auswahlprozess in eine von sechs Kategorien eingeordnet: Besucherlenkung, digitale Produkte, Veranstaltungen, Marketing & Kampagnen, digitaler Vertrieb und Unterstützung von Partnern & Leistungsträgern.

Der Deutsche Tourismuspreis im digitalen Sonderformat

Erstmals in der Geschichte fand der komplette Ablauf-, Bewertungs-, Auswahl- und Preisverleihungsprozess des Deutschen Tourismuspreises 2020 in digitaler Form statt. Nach der überwältigenden Bewerbungsphase erfolgte im Rahmen der Online-Sitzung der Fachjury die Bewertung und Diskussion der Beiträge sowie Auswahl der fünf Nominierten und der Preisträger. Die Bewertung der Beiträge erfolge dabei anhand des festgelegten Kriteriensets Qualität & Kundenorientierung, wirtschaftliche Effekte sowie ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Unter dem Aspekt Neustart wurde zudem der Innovationsbeitrag und die Agilität des Beitrages bewertet.

Auch der Online-Pitch der fünf Finalisten um den Publikumspreis war ein neues, digitales Highlight. Aufgrund der neuen Variante konnten bei der digitalen Veranstaltung auch deutlich mehr Teilnehmende verzeichnet werden. Die Nominierten präsentierten ihre innovativen Ideen und wichtige Learnings über einen Web-Livestream und Facebook-Live. Im Nachhinein konnte dann über ein Online-Voting jeder für seinen Favoriten abstimmen. Auf Basis der tollen Konzeptvorstellung erhielt die Bewerbung Innovative digitale Lösung zur Messung von Auslastung und zur Besucherlenkung (willkommen.st-peter-ording.de und www.strandticker.de) von der Tourismus Agentur Lübecker Bucht und der Tourismuszentrale St. Peter Ording die meisten Stimmen und damit den Publikumspreis 2020.

Mit der digitalen Preisverleihung am 14. Dezember 2020 fand ebenfalls erstmals die Preisverleihung digital statt. Aber auch hier zeigte sich anhand der vielen Zuschauer, dass der so wichtige Wissens- und Erfahrungsaustausch im digitalen Raum fortgeführt werden kann und muss.

Neben den Preisträgern 2020 STRANDKORB Open Air 2020 (1. Preis, sparkassenpark.de/termine/strandkorb-open-air), Innovative digitale Lösung zur Messung von Auslastung und zur Besucherlenkung in der Lübecker Bucht und St. Peter Ording (2. Preis), #Umdenken im Tourismus – Chancen in der Krise (3. Preis, www.umdenken-im-tourismus.de) gab es auch viele weitere herausragende Bewerbungen.

Digitalisierung und Besucherlenkung als wichtige Instrumente in der Corona-Zeit

Im Bereich Digitalisierung und Besucherlenkung entwickelte die TimeRide GmbH ein kreatives Angebot: Stadtspaziergänge mit integrierten mobilen Virtual-Reality-Brillen (https://timeride.de/koeln/vr-stadtrundgang/) in Köln. Die TimeRide-Rundgänge ermöglichen den Gästen digitale Einblicke in das frühere Köln. Die Gäste können den direkten Vergleich des heutigen Kölns mit dem römischen Köln, dem mittelalterlichen Dombau bis hin zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg betrachten und Köln so auf eine ganz neue Art und Weiße genießen.

Der Trend der Escape-Games hat über die vergangenen Jahre vermehrt zugenommen. Die TwistedRooms Entertainment GmbH konzipierte im ersten Lockdown 2020 die OPOLUM Escape Games (https://opolum.com) in eine digitale Version um, so dass die Gäste auch von zu Hause das Erlebnis eines Escape Rooms zusammen erleben können. Zusätzlich wurde in der Zeit der Wiedereröffnung ein interaktives 500qm großes Theater mit Schauspiel, Theatertechnik und individuellen Einstellung zu den Escape Games entwickelt, mit speziellem Fokus auf Einhaltung der Corona-Abstands- & Hygieneregelungen.

Mit der ADAC Trips App (www.adac.de/trips) wurde zudem erstmal ein umfassendes Beispiel gezeigt, wie Open-Data in eine moderne, zeitgemäße APP-Aufmachung mit hoher Nutzerfreundlichkeit und perfektem Individualisierungsgrad überführt werden kann. Die ADAC Trips App liefert Inspiration, Information und gibt zudem Orientierung bei den jeweils relevanten Corona-Regelungen. Ein toller Ansatz, um Personalisierung und Open Data zu vereinen und einen hohen Mehrwert für den Nutzer und für die Destinationen zu erreichen.

Anstoß für die Entwicklung ganz neuer Angebote und Unternehmenskonzepte

Im Bereich neuer unternehmerischer Idee und Konzepte zeigt u.a. der Beitrag FamilienSafari – Das Saarland-Abenteuer (www.urlaub.saarland/Reisethemen/Familien/Safari) von der Tourismus Zentrale Saarland, wie es gelingen kann als Sofortmaßnahme saarländische Jugendherbergen, Freizeit- & Kulturanbieter und die Zielgruppe Familie zu unterstützen. Durch ein „Rundum-sorglos-Paket" mit zwei Übernachtungen in einer saarländischen Jugendherberge inkl. Halbpension, einem Lunchpaket pro Person, einer Saarlandbrotbox und der Saarland-Card.

Besonders war auch das Konzept der Hochschwarzwald Tourismus GmbH zur Kuckucksstube (www.kuckucksstube.de), ein innovatives Gastronomie-Franchisekonzept im Hochschwarzwald. Das Franchisemodell setzt an verschiedenen Problematiken wie Fachkräftemangel, Bürokratie, personalintensive Strukturen in der Küche und Sitzplatzbeschränkungen durch Corona-Restriktionen an. Durch ein einheitliches Konzept, dessen Besonderheiten eine zentrale Küche und ein traditionelles, regionales Interieurkonzept sind, versucht die Hochschwarzwald Tourismus GmbH die Schwierigkeiten auf innovative und kreative Art zu lösen.

Eine weitere einfallsreiche Idee ist die Neupositionierung der ACHAT-Hotelgruppe: ACHAT-Hotels – Echt gut (https://achat-hotels.com). In den 35 Hotels wird seit 2019 das neue Konzept, das Menschen & Momente in den Vordergrund stellt, umgesetzt. Den Mitarbeitern wird besondere Wertschätzung durch die Einbindung in vielfältige Entscheidungen entgegengebracht. Durch die Anerkennung des Personals erhalten die Gäste authentische Gastfreundschaft von den Mitarbeitern, die als wesentliche Markenbotschafter dienen. Ergänzend dazu konzipierten die ACHAT-Hotels eine „Sommer-Flatrate“. Mit diesem Angebot kann eine vierköpfige Familie zwei Monate für 399 € alle ACHAT-Hotels in 28 Städten besuchen, ein attraktives Angebot in Zeiten der Pandemie.

„Pop-Up-Camps“ (www.popupcamps.de) ist ein im Jahr 2020 gestartetes Projekt für außergewöhnliche Campingplätze. Der Kerngedanke dabei ist, temporäre, zusätzliche Flächen für Campingurlauber zu errichten, um so den wachsenden Bedarf im Corona-Sommer und auch in Zukunft auf eine naturschonende und verantwortungsvolle Art abzudecken. Eine Besonderheit sind die neuartigen und individuellen Campingangebote, so kann zum Beispiel auf Festivalgeländen, Wiesen hinter dem Bauernhof oder auch in einem privaten Garten campiert werden – eine neue Erfahrung des Campingurlaubs.

Veranstaltungen im neuen Format möglich machen

Veranstaltungsangebote Corona-konform und sicher abhalten erforderte ebenfalls kreative Ideen. Mit dem Konzept Sommer in der Stadt (muenchen.de/sommer) schaffte die Landeshauptstadt München für die Münchener und Gäste dezentrale Erlebnisräume in der Stadt. Da die touristische Bedürfnisse im vergangenen Jahr nicht wie gewohnt erfüllt werden konnten, wurde an verschiedenen Plätzen in Münchner Vierteln in großzügiger Anordnung über einen 6-wöchigen Zeitraum Freizeitangebote geschaffen, beispielsweise durch Fahrgeschäfte, Marktstände, Biergärten, Kulturbühnen, Sportangebote und Kinderprogramme. Dieses Angebot ist nicht nur für die Gäste interessant, auch die lokale Wirtschaft profitiert von der zusätzlichen Nachfrage.

Da Großveranstaltungen im vergangenen Jahr verboten wurden, konnte das seit Jahrzehnten stattfindende „Rhein in Flammen“-Festival nicht stattfinden. Die Veranstalter des Festes riefen als Alternativprogramm 140.000 Bürger dazu auf, pünktlich um 21:45 Uhr mit Taschenlampen oder Ähnlichen den Himmel zum Leuchten zu bringen. Dieses Jahr wurde Rhein ohne Flammen 2020 – Das Lichterfest für zu Hause! (www.rhein-in-flammen.com/rof) gefeiert. Ergänzend dazu wurden zahlreiche regionale Angebote wie Genusspakete, Abendschifffahrten und Gewinnspielen begleitet.

Gemeinsam stärker - bei der Produktentwicklung und in Kampagnen

Mit dem Fokus auf neue Kooperationen entwickelte die Verbandsgemeinde Baumholder zusammen mit lokalen Gastronomen das Nahesteig-Picknick (www.birkenfelder-land.de/nahesteig-picknick) – ein Picknickangebot aus regionalen, frischen und hausgemachten Produkten. Neben Unterstützung der lokalen Tourismuswirtschaft stand auch der Genuss des Picknicks in der Region im Fokus, welches an den weitläufigen Rastplätzen mit wunderschöner Aussicht an den Nahesteiger-Wanderwegen genossen werden kann.

Auch im Bereich Kampagnen wurden in diesem Jahr viele interessante Konzepte eingereicht. So vereinte die Deutsche Bahn alle 16 Bundesländer in einer Kampagne unter dem Motto „Entdecke Deutschland“ (www.entdecke-deutschland-bahn.de). Um den touristischen Neustart in Deutschland anzukurbeln stellten die LMOs emotionalen Fotocontent zur Verfügung, hierbei wurde gezeigt, dass Traumdestinationen auch in Deutschland zu finden sind. Die Deutsche Bahn vereinte die Bildwelten und trat dabei als nachhaltiges, schnelles und klimaschonendes Transportmittel auf.

Nicht zuletzt stand mit dem Beitrag Erfolgreiches und nachhaltiges Krisenmanagement in der Corona-Krise (www.tourismus.mv) ein wichtiger Aspekt im Fokus des Deutschen Tourismuspreises, der auch 2021 mehr als je gefragt sein wird. Als erste Landestourismusorganisation hatte der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern ein Strategiepapier und Phasenmodell zum Neustart des Tourismus auf den Weg gebracht. Und auch für den Neustart 2021 zeigt sich, dass mit einem frühen und umfassenden Krisenmanagement und mit Initiativen für die Öffnungsperspektiven des Tourismus die Tourismusverbände auf allen Ebenen eine wichtige Rolle in der Koordination und auch fachlichen Beratung von Politik und Verwaltung einnehmen.

Autoren: Peter C. Kowalsky & Luca Landler, PROJECT M GmbH

Ihnen gefällt diese Idee? Dann erzählen Sie’s doch weiter!


Twittern

Teilen
© 2021 Deutscher Tourismusverband e.V.
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen  ·  Datenschutzerklärung  ·  Impressum
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Deutscher Tourismuspreis auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy