© Martin Green - Fotolia.comInnovation
© Martin Green - Fotolia.com © Martin Green - Fotolia.com

Innovationen gesucht!
Produkt-, Marketing-, Prozess- und Organisationsinnovationen - ein Überblick

am 07.03.2018
Im Deutschlandtourismus vollzieht sich gegenwärtig ein tiefgreifender Wandel. Die digitale Transformation führt zu weitreichenden Veränderungen bei Geschäftsmodellen, Zusammenarbeitsprozessen und Organisationsstrukturen. Angesichts des sich in der Branche vollziehenden Wandels versteht sich der Deutsche Tourismuspreis als ein Innovationspreis, der ganz bewusst nicht nur kreative Marketingkampagnen auszeichnen will.

Vielmehr ist er darauf ausgelegt, innovative touristische Produkte, Prozesse und Strukturen zu fördern. Er richtet daher sich an folgende Bewerber:

  • Prozessinnovation stellen Verbesserungen an innerbetrieblichen Abläufen oder Geschäftsprozessen dar, die entweder die Produktivität erhöhen oder die Kosten senken sollen. Beispiel hierfür sind der Tegernsee Preisfinder und die Hochschwarzwald Reiseführer App - beides Nomininierte aus dem Jahr 2016.

Der Innovationsgrad ist ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung der eingereichten Beiträge. Die Jury des Deutschen Tourismuspreises bewertet dabei, inwiefern der Beitrag neu für die Branche ist. Oftmals werden beim Deutschen Tourismuspreis nicht nur gänzliche neue Dinge ausgezeichnet (sogenannte Basisinnovationen), sondern auch Verbesserungs- und Anpassungsinnovation, deren Neuigkeitsgrad nicht radikal, sondern eher inkrementell ist. Inkrementell meint kleinere Änderungen an bestehenden Produkten oder Prozessen. Inkrementelle Innovationen unterstützen die Branche oftmals sehr.

Daher: Werden Sie kreativ, scheuen Sie sich nicht, auch vermeintlich kleinere Innovationen einzureichen.

Ihnen gefällt diese Idee? Dann erzählen Sie’s doch weiter!


Twittern

Teilen

Plussen